Von Weimar und Dessau nach Übersee: Architektur-Moderne

Auf den Spuren der Moderne in aller Welt: Der Berliner Fotograf Jean Molitor (geb. 1960) spürt den Einflüssen des Bauhauses nach und wird auf vielen Kontinenten fündig

reblogged vom 20. September 2015 – aus Anlass der diesjährigen Ausstellungen Jean Molitors

Der Berliner Fotograf und Filmemacher Jean Molitor beschäftigt sich seit Jahren mit der Dokumentation von Gebäuden, die der klassischen Moderne und ihren Nachfolgern zuzuordnen sind.

Kurhaus in Warnemünde – Foto: © Jean Molitor
An der Ostseeküste: das Kurhaus in Warnemünde, entworfen von Gustav Wilhelm Berringer – Foto: © Jean Molitor

Dabei begrenzt sich Molitors Suche weder auf Deutschland noch auf Europa. Er begibt sich auf Reisen nach Russland, in die Türkei, nach Israel, Afghanistan und Indien, die USA oder sogar nach Burundi und in den Kongo.

Boat House in Tel Aviv – Foto: © Jean Molitor
An den Gestaden des Mittelmeeres: Boat House in Tel Aviv, entworfen von Shimon Hamadi Livi 1934-35 – Foto: © Jean Molitor
Met Life Bürohaus in New York City – Foto: © Jean Molitor
Das Met Life Bürohaus, früher PanAm Building, in New York City, von Walter Gropius und Pietro Belluschi – Foto: © Jean Molitor

Überall spürt er interessante Objekte auf, die manchmal infolge von Veränderungen oder Verfall kaum noch als Vertreter der Moderne zu erkennen sind. Sein minutiöses und geduldiges Vorgehen bei den Aufnahmen und die Arbeit im Fotolabor bringt erstaunliche Ergebnisse hervor.

Petersburg Textilfabrik Rotes Banner – Foto: © Jean Molitor
Petersburg Textilfabrik Rotes Banner, Trafoturm, von Erich Mendelsohn, 1927 – Foto: © Jean Molitor

Mit aufwendiger Recherche versucht Molitor herauszufinden, wann die Gebäude entstanden und welche Architekten am Werk waren – was nicht immer gelingt; denn anders als in Europa sind in entlegeneren Gegenden der Welt entsprechende Dokumentationen kaum verfügbar.

Passagierterminal in Istanbul – Foto: © Jean Molitor
Passagierterminal in Istanbul, erbaut 1937-38 von Rebii Gorbon und Georges Débes – Foto: © Jean Molitor
Seevilla in Istanbul - Foto: © Jean Molitor
Seevilla (Sommerpalast) für Atatürk in Istanbul, entworfen von Seyfi Arkan 1935 – Foto: © Jean Molitor

Jean Molitor fand dabei nicht nur ungewöhnliche, sondern manche auch bisher weithin unbekannte Nachweise für die weltweite Verbreitung einer Stilrevolution, die einst mit Walter Gropius und dem Bauhaus in Weimar und Dessau begonnen hatte.

Feuerwehr Miami – Foto: © Jean Molitor
Feuerwehr Miami, von Robert Law Weed & Edwin T. Reeder 1939 – Foto: © Jean Molitor
 Albert Pick Music Library Miami – Foto: © Jean Molitor
Albert Pick Music Library auf dem Campus der University of Miami, im Bauhaus-Stil entworfen von Robert Little 1957 – Foto: © Jean Molitor

Seine “Entdeckungen” in Sachen internationaler Architektur, die im Nachwirken der Ära des Aufbruchs der 1920er Jahre entstand – von Neuer Sachlichkeit/Bauhaus bis hin zu Elementen von Art Deco – dokumentiert Jean Molitor in Ausstellungen, Dokumentationen und auch mit jährlich erscheinenden Kalendern.

Kalender 2016
Beispiel: Kalender 2016

reblogged vom September 2015 von Wolfgang Opel

Update: In diesem Jahr (2019) fanden und finden zahlreiche Ausstellungen dazu statt, so in Berlin, in Hamburg und an weiteren Orten, auch international. Kürzlich erschienen Jean Molitors Buch Bau1haus – die moderne in der welt sowie von Kaija Voss und Jean Molitor: Bauhaus. Eine fotografische Weltreise / A photographic journey around the world.

Dieser Beitrag wurde unter Bücher, Geschichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.