Eisbären in der Kunst

Aufrufe: 22

Es ist Polar Bear Week – Eisbär-Woche, daher hier einige Auszüge aus unserem Buch „Eisbären – Wanderer auf dünnem Eis”

“… Erste figurative Skulpturen aus Stein und Elfenbein werden der Kultur der Dorset-Inuit (ca. 1000 v. u. Z. Bis 1000 u. Z.) zugeschrieben. …“ „… Seit den 1950er Jahren entstand die heute international nachgefragte Inuit-Kunst („Inuit Art“), die … auch in den Galerien mit zeitgenössischer Kunst im Süden ausgestellt und verkauft wird und in den Sammlungen moderner Kunst der Museen ihren Platz fand. Anders als man es vielleicht vermuten würde, fertigt nicht jeder Inuit-Kunstler Eisbären-Skulpturen an, und nur gelegentlich gibt es Grafiken, die den König der Arktis thematisieren.“

Eisbär - Miniatur-Skulptur
Eisbär – Miniatur-Skulptur in alter Tradition von Roy Klengenberg

„Tony Oqutaq (geb. 1977), auch er in Cape Dorset ansässig, gehört zur dritten Generation der Inuit-Künstler. Er hat sich besonders mit seinen kraftvollen Eisbären-Skulpturen einen Namen gemacht, denen die intensive Beobachtung der Bären in der freien Natur anzusehen ist. Man kann die gewaltige Kraft der Bären geradezu fuhlen, wenn man die Figuren in die Hand nimmt, Körper und Gliedmasen abtastet und so die in der Skulptur „eingefrorene“ Bewegung erspürt. …“

Kollektion zum Thema Eisbären
Kollektion zum Thema Eisbären, links: Skulptur von Tony Oqutaq; Mitte: Gemälde von Melissa Labrador; rechts: Skulptur von Gilbert Hay

„Darstellungen von Eisbären finden sich auch auf vielen Grafiken und Wandbehängen von Inuit-Künstlern, die das Leben und das Uberleben in der Arktis zum Thema haben. Das sind oft Jagdszenen, wie in dem Textildruck von Helen Kalvak, …“

Helen Kalvak, Textildruck, Eisbärenjagd
Helen Kalvak: Eisbärenjagd, Textildruck
Peter Ragee: Eisbärenjagd
Peter Ragee: Eisbärenjagd, Buntstiftzeichnung

„… Es war wohl dieser Bericht von McClintock [über das Schicksal der Franklin-Expedition], der den englischen Maler und Bildhauer Sir Edwin Henry Landseer (1802-1873), Hofmaler von Queen Victoria, zu einem der ungewöhnlichsten Gemälde des 19. Jahrhunderts anregte, das bis heute die Gemüter vieler Leute bewegt: ‘Man Proposes God Disposes – Der Mensch denkt, doch Gott lenkt’. Das Gemälde zeigt eine Szene, in der sich zwei Eisbären über einem Bootswrack im Packeis befinden und offensichtlich nach Nahrung suchen …“

Landseer, Man Proposes
Edwin Henry Landseer: “Der Mensch denkt, doch Gott lenkt”

“Ullrich Wannhoff (geb. 1952) ist ein deutscher Maler und Grafiker, aber auch Ornithologe und Reisender, der sich mit den östlichen Regionen Russlands, besonders mit den Beringinseln und Kamtschatka beschäftigt. … Er verarbeitete seine Erlebnisse in Hunderten Zeichnungen, Collagen und Gemälden und als Autor von Büchern. In einer Serie von Bildern setzte er sich mit Artefakten der Volker um den Nordpazifik auseinander. In einem dieser Bilder bringt er in expressiver Formensprache und starken Farben eine kleine stilisierte, aus Elfenbein geschnitzte Eisbärenfigur, wie sie unter anderem auf der St. Lorenz-Insel in der Beringsee gefunden wurden, mit einer Schamanentrommel zusammen …“

Wannhoff, Eisbärenfigur
Ullrich Wannhoff, „Eisbärenfigur mit Schamanentrommel”

Mehr zum Thema „Eisbären in der Kunst“ im Kapitel 6 unseres Buches „Eisbären – Wanderer auf dünnem Eis“, MANA-Verlag 2014, S. 232 bis 255. Erhältlich in der Buchandlung Ihres Vertrauens oder online.

Dieser Beitrag wurde unter Arktis abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.